Volleyball über den Grenzzaun

Proteste gegen neue Grenzbarrieren in Slowenien und Kroatien

DSC_4126 Radetic

Es ist die Zeit der Zäune und Mauern. Nicht nur an den Außengrenzen der EU. Slowenien, das erste osteuropäische Land, das in die EU aufgenommen wurde, errichtet jetzt nach Victor Orbans Vorbild Stacheldrahtzäune zum EU-Nachbarn Kroatien. Die kroatischen und slowenischen Behörden schauen inzwischen aber verdutzt auf den Widerstand, der sich im istrischen Grenzland gegen den Zaun formiert. Die Menschen der Region, bekannt für ihre Toleranz, ihr friedliches Zusammenleben und für ihre Mehrsprachigkeit sind empört. Immer mehr Bürgerinitiativen gründen sich und machen mit Aktionen auf ihren Protest aufmerksam. Bojana Radetic und Mirko Schwanitz berichten. Weiterlesen

Rezension: Vladimir Kecmanovic „Sibirien“

 Vladimir Kecmanovic „Sibirien“In wirren Kriegszeiten, wenn Staaten ihren Rechts- und Machtanspruch nicht mehr durchzusetzen vermögen, so heißt es im Nachwort zu dem Roman, den wir Ihnen im Folgenden vorstellen wollen, blüht die Kriminalität. Genau das geschah in neunziger Jahren in Jugoslawien. Inzwischen existiert dieses Land nicht mehr. Angesichts der schwer zu durchschauenden Probleme, fristen die kleinen Nachfolgestaaten Jugoslawiens ein Dasein im Schatten des öffentlichen Interesses. Was einst Jugoslawien war, wird heute politisch korrekt unter dem Begriff  „Westlicher Balkan“ zusammengefasst. Der alte Name also ist verschwunden, die Kriminalität aber, die  ist geblieben. Aus den spontane Schiebereien, Plünderungen und Schwarzmarktgeschäften im Gefolge der Kriege und Wirtschaftssanktionen, hat sich eine nur schwer in den Griff zu bekommende organisierte Kriminalität entwickelt. Vor diesem Hintergrund spielt der Roman „Sibirien“ des 1972 geborenen serbischen Autors Vladimir Kecmanovic, dessen deutsche Übersetzung Matthes und Seitz soeben vorgelegt hat. Mirko Schwanitz hat ihn gelesen. Weiterlesen