Moldova vor den Präsidentschatswahlen

grosser-zirkus-die-prasidentschaftswahlen-in-moldova

Nach dem Putsch gegen Präsident Gorbatschow im Sommer 1991 zerfiel das das sowjetische Imperium. Viele einstige Sowjetrepubliken forderten ihre Souveränität. In einigen der Republiken gab es daraufhin blutige Kämpfe. Das war auch in der  einstigen 15. Sowjetrepublik Moldawien so. Als dort vor ziemlich genau 25 Jahren die Republik Moldova ausgerufen wurde, löste das bei den im Gebiet Transnistrien angesiedelten Russen Ängste aus. Weiterlesen

„Der erste Horizont meines Lebens“ – die Welt der moldauischen Autorin Liliana Corobca

Liliana Corobca Der erste Horizont meines LebensKinder in einer Welt ohne Eltern?  Nein, das ist nicht der Stoff für einen utopischen Roman oder für ein Buch über neue Formen der Reproduktionsmedizin. Es gibt diese Welt. Eine Welt, die für tausende Kinder  nicht utopisch, sondern Alltag ist Laut UNICEF wachsen 117 000 Kinder in der Republik Moldau ohne Mutter und Vater auf. In  Rumänien sind es 350 000. In der Ukraine 1,2 Millionen. Die meisten Eltern sind gezwungen, ihr Geld im Ausland zu verdienen. Ab und zu ist über diese Kinder berichtet worden.  Dann haben wir sie wieder aus dem Blick verloren.  Zuviel Elend. Zu viele Krisen. Und große Fernsehbilder geben diese Kinder auch nicht her. Es sind die Kinder von Eltern,  die gezwungen sind,  ihr Geld im Ausland zu verdienen – die als  Erntehelfer bei unseren Bauern, als Pflegerinnen in unseren Pflegheimen, als Bauarbeiter auf unseren Baustellen arbeiten. Weiterlesen

Streifzug durch die Rockszene in Moldova und Transnistrien

holodnaya noch

Nur selten dringen aus der kleinen Republik Moldova, dem früheren Moldawien, Nachrichten zu uns. Und noch seltener hören wir etwas aus Transnistrien, jener kleinen, von Moskau ausgehaltenen Separatisten-Republik, die sich 1990 in einem Bürgerkrieg von Moldawien abspaltete. Inzwischen hat die Europäische Union mit der kleinen Republik ein Assoziierungsabkommen unterzeichnet, die Moldauer (Moldawier) dürfen visafrei reisen. Wie reflektieren eigentlich die Rockmusiker in Moldova und Transnistrien die Entwicklungen? Gibt es dort überhaupt eine Rockmusik-Szene? Und wenn ja, mit welchen Themen befassen sich die Texte der Musiker dort? Weiterlesen

Zukunfts-Monopoly in der Republik Moldau

Nicoleta Esinencu und ihr bitterer Blick auf die Revolutionen vor 25 Jahren
Tatiana Miron in American Dream

Die rumänische Theaterregisseurin Nicoleta Esinencu bricht mit ihren Theaterstücken immer wieder Tabus. Dafür musste sie allerdings ihr eigenes unabhängiges Theater in Chisinau, der Hauptstadt der Republik Moldova, beziehen. Dennoch geben sich in ihrer Untergrundbühne „Spalatorie“ (Wäscherei) internationale Theaterkuratoren die Klinke in die Hand, wenn sie ein neues Stück inszeniert. Auch weil Nicoleta Esinencu weiß mit ihren Stücken etwa über die Mittäterschaft Moldovas am Holocaust oder über die auch dort tief verwurzelte Homophobie zu immer wieder schocken. Nun war ihre neues Stück „American Dream“ als Teil einer Premierenreihe erstmals in Berlin zu sehen. Esinencus Inszenierung blickt dabei zurück auf 25 Jahre Mauerfall und seine Auswirkung in Osteuropa. Maximilian Grosser hat das Stück gesehen. Weiterlesen

Grünes Licht für Moldovas Bürger

Die EU öffnet die Grenze

Plakat zur Visa-Freiheit

 

„Der 28. April: Ein historischer Tag“. Ab diesem Datum erfüllt sich für die Moldauer ein Traum: Sie dürfen ohne Visum in die EU reisen. Von jenen Staaten, mit denen die EU den Vertrag über die Östliche Partnerschaft geschlossen hat, ist die Republik Moldau nun der erste, dessen Bürger von der Visa-Liberalisierung profitieren. Ein Beitrag von Simion Chiochină und Jutta Schwengsbier. Weiterlesen

Geiseln des Imperiums

Moskau verweigert moldawischen Gastarbeitern die Wiedereinreise

Zug Chisinau-Moskau

 

Erinnern wir uns: Die Proteste in der Ukraine wurde ausgelöst, nach dem der ukrainische Präsident sich mit Wladimir Putin getroffen und danach den bereits ausgehandelten Assoziierungsvertrag mit der EU in Vilnius nicht unterschrieben hatte. Während Moskau der EU eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine vorwirft, hat es im Schatten der Olympischen Spiele und der Kiewer Proteste selbst einen großangelegten politischen Erpressungsversuch gestartet. Ziel diesmal: Die Auflösung des bereits unterzeichneten Assoziierungsvertrages zwischen Moldawien und der EU. Mit aller Macht will Moskau auch hier den Beitritt eines weiteren Landes zur EU verhindern und es stattdessen zwingen, der von Russland geschaffenen Zollunion zwischen Russland, Kasachstan und Belarus beizutreten. Mit welchen Mitteln, darüber berichten Simion Ciochina und Mirko Schwanitz. Weiterlesen

Lost Generation in Moldova

Wie Migrantenströme nach Westeuropa Kinder vereinsamen lassen

Heftig wird derzeit über die für 2014 geplante Freizügigkeit von Arbeitnehmern aus Bulgarien und Rumänien diskutiert. Populistische Stimmen werden laut, man sollte den Zugang zum europäischen Arbeitsmarkt noch länger beschränken – doch ist das Problem klein, gemessen an dem, was sich noch weiter östlich von diesen beiden Ländern zusammenbraut. Millionen von Osteuropäern arbeiten schon seit Jahren illegal in den Ländern der EU. Menschen, die weder stehlen noch kriminell werden, die einfach nur arbeiten, unsichtbar als schlechtbezahlte Pflege- oder Reinigungskräfte oder Erdbeerpflücker… Sie waren gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um ihre Familien zu ernähren. Der Zusammenbruch des Sozialismus, die Korruption und der Dilletantismus der politischen Eliten in einigen Ländern Osteuropas und die Gleichgültigkeit des Westens angesichts der sozialen Probleme, ließ ihnen keine andere Wahl. Das wirkliche Problem aber sind nicht sie. Das wirkliche Problem sind ihre Kinder, die in den Heimatländern seit Jahren eltern- und orientierungslos aufwachsen. Mirko Schwanitz und Simion Ciochina berichten. Weiterlesen