Georgien: Die „unbefleckte Jungfrau“ – über den Trend hymenoplastischer Operationen

Die georgische Regierung hält sich zugute, dass Präsident Mikheil Saakashvili nach zwei Amtsperioden durch demokratische Wahlen abgelöst wurde. Die Medien können frei berichten und auch Nichtregierungsorganisationen arbeiten ohne Probleme. In vielen Bereichen halte Georgien also bereits EU Standards ein und wirbt deshalb dafür, eine Beitrittsperspektive zu erhalten. Konservative Kräfte und insbesondere die georgisch orthodoxe Kirche vertreten allerdings noch immer ein Frauenbild, dass mit europäischen Wertvorstellungen kaum vereinbar ist. So gilt nicht nur in versteckten Seitentälern die unbefleckte Jungfräulichkeit vor der Ehe als ein muss, – auch wenn sich wenige daran halten.Um Wunschvorstellungen und Realität wieder in Einklang zu bringen, gibt es in Georgien einen regelrechten Boom von Hymenrekonstruktionen. Über den Zwang zur Jungfräulichkeit berichten Edita Badasyan und Jutta Schwengsbier.

Tiflis. Es ist Sommer und sehr heiß. Junge Männer tragen kurze Hosen, junge Frauen bunte Miniröcke. Auf den ersten Blick wirkt die Jugend in Georgiens Hauptstadt genauso frei und lebhaft wie in allen anderen europäischen Metropolen.  Doch Sex vor der Ehe? Zumindest für Frauen lehnt die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung das ab. Auch wenn sich wenige Frauen an diese traditionellen Vorstellungen halten. Deshalb boomt das Geschäft von Frauenärzten, die die Rekonstruktion des Jungfernhäutchens vor der Heirat anbieten. Die 26-jahrige Nino redet darüber, will aber ihren richtigen Namen nicht nennen.

Ja, ich habe es gemacht, 5 Tage vor der Hochzeit. Vor meinem Mann hatte ich auch ein sexuelles Leben. Eigentlich ist das in Ordnung. Wir sind doch erwachsene Leute. Dann habe ich meinen zukünftigen Mann kennengelernt und erfahren, dass er sehr traditionell ist. Er wollte, dass seine Frau Jungfrau ist. Er würde mir nie vergeben, dass ich keine Jungfrau war. Ich wollte ihn nicht verlieren und habe deswegen entschieden, es ist besser zu lügen als allein zu bleiben.

 

Das ist kein Einzelfall. Viele Männer in Georgien erwarten von ihren künftigen Ehefrauen, dass sie noch Jungfrau sind. Auch zwei Freundinnen von Nino haben sich deswegen operieren lassen.

Natürlich machen wir es nur für unsere zukünftigen Ehemänner und ihre Familien. Bei meiner Freundin hat die Schwiegermutter nach dem zweitem Tag die Bettwäsche geprüft, um 100 Prozent sicher zu sein. So was passiert häufiger. Vor allem in Dörfern aber auch in Tiflis. Das ist erniedrigend für Frauen aber du wärst gesellschaftlich erledigt, wenn du dich nicht daran hälst. Sonst würden Frauen niemals so eine Operationen machen. Wir können solche Ansichten nicht bekämpfen aber warum sollen wir uns an alte Traditionen halten?

Hymenrekonstruktionen sind in Georgien sehr häufig. Gemessen am georgischen Durchschnittseinkommen von umgerechnet 200 Euro kosten sie ein kleines Vermögen – zwischen 150 und 500 Euro. Für die Frauenärztin Manana sind die Eingriffe tägliche Routine. Doch auch als Ärztin will sie ihren vollen Namen nicht nennen. Das Thema ist einfach Tabu, sagt Manana.

Bei uns gibt es noch immer eine große Gruppe von Menschen, die Frauen Sex vor der Heirat verbieten wollen. Die Folge: Immer mehr junge Frauen melden sich vor einer geplanten Hochzeit bei mir, um sich operieren und wieder ‚ganz‘ machen zu lassen.

Ohne Narkose, nur mit lokaler Betäubung, ist die Operation in rund 30 Minuten erledigt. Ohne Schmerzen oder gesundheitliche Nebenwirkungen, sagt die Frauenärztin. Trotzdem spricht sich eine von Georgiens bekanntesten Frauenrechtlerinnen, die Leiterin der Vereinigung „Sapari“, entschieden gegen diesen archaischen Brauch aus. Die „unbefleckte Jungfrau“ als Ideal zu stilisieren, sagt Baia Pataraia, sei stets ein Mittel zur Bevormundung und Kontrolle von Frauen gewesen.

In Europa sind die Geschlechter gleichberechtigt. In Georgien dominiert dagegen die Genderungleichheit. In der Wirtschaft, im politischen oder sozialen Leben. Wir brauchen Gleichheit nicht nur auf dem Papier. Im 21. Jahrhundert müssen wir nein sagen zur Prüfung von „Jungfräulichkeit“ vor der Ehe durch Schwiegermütter oder künftige Ehemänner. Die Kontrolle des sexuellen Lebens der Frau ist ein Mittel zu ihrer Erniedrigung.

Obwohl Georgien im Zuge der EU Integration als moderner Staat erscheinen will, ist die Gesellschaft hinter den Fassaden noch stark von alten Traditionen und von der mächtigen orthodoxen Kirche geprägt. Es sieht nur so aus, als sei Georgien in der Moderne angekommen.

Produziert für WDR Osteuropamagazin.